In den südlichen Sümpfen

“Letztes Jahr verschlug es mich durch die Verkettung einiger Zufälle, deren Abfolge zu beschreiben jetzt zu weit gehen würde, in den tiefen Süden der USA. Dort in Louisiana, im Mündungsdelta des großen Mississippi, liegen, nicht weit entfernt von der wundervollen Stadt New Orleans, die Sümpfe des Bayou. Obwohl das Delta und dessen Umgebung inzwischen, besonders nach den Verwüstungen des Hurricanes Katrina, zum Schutz vor Hochwasser stark reguliert ist, gibt es besonders abseits der ausgetretenen Pfade und der schiffbaren Wasserläufe noch eine Vielzahl an unergründlichen Flussarmen und still vor sich hin modernden Sümpfen. Die Gegend ist ein atemberaubendes Naturparadies von einer unbeschreiblichen, verwunschenen Schönheit.

In den Sümpfen.

Mit einem kleinen Boot unternahmen wir einen Ausflug durch das tiefgrüne Paradies. Auf der Suche nach Alligatoren und exotischen Vögeln stießen wir am Ufer und auf kleinen Inseln immer wieder auf merkwürdige Gegenstände, die möglicherweise in Verbindung mit dem rätselhaften Voodoo-Kult standen. Schließlich schlug das Wetter um und dichter Nebel zog auf. Um uns nicht zu verirren, beendeten wir daraufhin die Fahrt frühzeit und machten uns auf den Weg zurück in die Stadt.”

aus Münchhausens Fotoalbum

 

Ein gutes Foto erzählt eine Geschichte. Eine gute Geschichte wird erst durch Fotos lebendig. Aber die Geschichte muss nicht unbedingt auch zum Foto gehören. Sie muss nur dazu passen.

Foto: Feuchtbiotop neben der Biologischen Station in den Rieselfeldern bei Münster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.