Klasse!

Bisher fand ich die Öffentlichkeitsarbeit der hiesigen Landesarchäologie, pardon, der LWL-Archäologie für Westfalen in vielen Bereichen etwas zu klassisch, um nicht zu sagen etwas langweilig. Es gab natürlich Pressemitteilungen und Berichte, aber schnelle Information zu aktuellen Projekten fehlte oft oder war nur ziemlich umständlich zu finden.

Das scheint sich jetzt aber zu ändern. Besonders was den Bereich Social-Media angeht. Den Blog des Archäologischen Museums in Herne gibt es ja schon einige Jahre. Für ein Museum ist es nun auch sehr wichtig, potenziellen Besuchern Neuigkeiten zu Ausstellungen, Sonderprogrammen oder Vorträgen zu bieten.
Seit Mitte dieses Jahres hat aber auch die Außenstelle Bielefeld (ja, die gibt es) einen Blog eröffnet, der aktuelle Ausgrabungen und Funde präsentiert. Seit September läuft etwas entsprechendes auch für die Außenstelle Olpe.
Dazu kommt jetzt ganz neu eine eigene Seite auf Instagram, die heute auch nochmal auf der Facebook-Seite verlinkt wurde (schon geliked).
Ich finde das ziemlich spannend, da hier wirklich mal quasi “aus dem Schnitt” gebloggt wird. Die Texte berichten von laufenden Projekten, wer Interesse hat bekommt direkte Informationen. Dieser direkte Weg ist ja der große Vorteil von Blogs. Vielleicht ergeben sich auf diesem Weg auch neue Möglichkeiten für die Archäologie. Ich habe jedenfalls durch Gespräche am Grabungszaun schon jede Menge Neues zu “meiner” Grabung erfahren. Ich vermute, dass andere Archäologen ähnliches berichten könnten.

 Kurz: sehr gut, weiter so.

Und schöne Grüße nach Bielefeld und Olpe.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.